Unser Team


Hallo alle miteinander!

Um einander auf freundschaftlicher Ebene begegnen zu können, solltet ihr auch ein bisschen mehr über uns erfahren können. Wir sind ein Gemisch aus Vorarlbergern und einer Tirolerin und würden uns selbst mit Humor als ein Experiment selbsternannter Weltretter bezeichnen. Wenn du noch mehr über uns erfahren willst, eine Projektidee hast, ein Teil von uns werden möchtest oder einfach super neugierig auf unsere motivierte Truppe bist, dann kontaktier uns per E-Mail oder Facebook. Wir freuen uns auf dich!



Kevin Pinkelnig (26)

Aktuell bin ich in der Schweiz als psychiatrischer Krankenpfleger tätig, doch wann immer ich Zeit finde bzw. Urlaub habe, nutze ich diesen, um auf die Philippinen zu fliegen. Angefangen hat alles im Jahr 2015, als ich nach meiner Ausbildung den Entschluss fasste, reisen gehen zu wollen. Ich entschied mich für die Philippinen. Während meiner Reise war ich ausschließlich mit Einheimischen unterwegs, weit weg von den touristischen Spots, denn ich wollte in das wirkliche Leben eintauchen und die Kultur kennenlernen. Ich wurde überhäuft mit neuen Eindrücken und Emotionen und lernte das Land von seiner schönsten Seite kennen und lieben. Mittlerweile habe ich mir dort einen großen Freundeskreis aufgebaut. Ich habe bereits drei Patenkinder, die ich regelmäßig besuche. Die Familien unterstütze ich so gut es geht finanziell. Die Idee, einen Verein zu gründen, kam mir während meiner letzten Reise und daraus entstand unser erstes Projekt

Ich möchte jeden der gerne helfen würde dazu einladen, sich miteinander für eine bessere Welt einzusetzen und tatkräftig Hilfe zu leisten. 

Gemeinsam sind wir stark!




Anna Trost (21)


Hi Leute, ich bin die Tirolerin in dieser Runde! XD

Mein Name ist Anna und momentan studiere ich an der Universität in Wien. Wenn es glaub ich einen Fakt über mich zu wissen gibt, dann dass ich gerne umziehe. Durch das, aber auch meine mehrmonatigen Aufenthalte im Ausland, habe ich schon einiges von der Welt sehen  und erleben dürfen. Und immer wieder waren es die Menschen, die aus einem Reiseziel ein weiteres zuhause für mich machten. 

Was mich schlussendlich zu diesem Verein und der Tatsache helfen und etwas verändern zu wollen gebracht hat, waren einerseits meine motivierten Freunde hier, aber natürlich vordergründig meine 4-monatige Volunteerarbeit in Ghana/ Accra. Ich hab an einer Schule für Straßenkinder gearbeitet, die mir gezeigt haben, auf was es im Leben wirklich ankommt. Und das möchte ich gerne weitergeben.  Dafür brauchen wir euch und ich freue mich schon riesig zu sehen, wie vielen es genauso geht wie mir!


Raffael Hämmerle (25)

Mein Name ist Raffael Hämmerle. Mein Ansporn, diesen Verein zu gründen, beruht auf der Erkenntnis, dass nicht alle Menschen so viele Möglichkeiten und vor allem Geld haben, wie wir in Europa. Ich habe mich oft und lange gefragt, was für einen Teil ich zum großen Ganzen beisteuern könnte. Mir ist lange nichts sinnvolles eingefallen, bis Kevin mir von Boyet und seinem Schicksalsschlag erzählte. Ich war tief schockiert, wütend und traurig. In mir brodelte es und ich wusste, wir müssen handeln! 

Es war für mich selbst eine Herausforderung diesen Schritt zu gehen, tief in mir wusste ich aber, dass es der Richtige sein wird. Wir leben im Paradies und ich möchte einen Teil von unserem Glück an andere Menschen weitergeben. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen die Footprints of Humanity Foundation zu gründen, um Menschen, denen es eben nicht so gut geht wie uns, zu helfen oder sie mindestens zu unterstützen, wenn sie Hilfe brauchen. Ich freue mich mit einem tollen und motivierten Team diesen Verein auf die Beine stellen zu dürfen und hoffe, dass wir viele Menschen mit unseren Aktionen erreichen können.


Hanna Pinkelnig (22)

Hallo, mein Name ist Hanna Pinkelnig. Ich bin 22 Jahre jung und arbeite derzeit in der Spielfabrik in Dornbirn an der Bar und am Empfang. Ich möchte mich für Kinder sowie Menschen in Not einsetzen und mich damit beschäftigen. Zu unserem Projekt bin ich durch meinen Bruder Kevin Pinkelnig gekommen, der mehrere Patenkinder auf den Philippinen hat. Da die Familie eines dieser Patenkinder leider sehr bald kein zuhause mehr haben wird, sind wir zu dem Entschluss gekommen zu helfen. Wir möchten mit unseren Projekten dazu beitragen, dass Menschen ein besseres Leben führen können und sie in allen Lebenslagen Unterstützung erhalten.